Veranstaltungshinweis:



Neues Veranstaltungslokal

Gaststätte Neumann (www.gaststaette-neumann.info)
Strelitzer Straße 1
04157 Leipzig


Unsere Treffen finden ab sofort in einem neuen Lokal statt. Die Gaststätte Neumann bietet ein ansprechendes Ambiente, leckeres Essen und angenehme Preise. So können die Besuche unserer Vortragsabende mit einem schönen Abendbrot kombiniert werden.




01.11.2017 Küste, Wüste und Gebirge – (Gecko-) Vielfalt in Marokko

Auf mittlerweile sieben Reisen nach Marokko haben wir gut 30000 km im Land zurückgelegt. Meist hat sich die Reisezeit auf das Frühjahr bzw. den Herbst beschränkt, da das Klima in dieser Zeit noch gut für Europäer auszuhalten ist. Die sehr abwechslungsreiche Landschaft macht es einem bei den günstigen Gesamtkosten sehr leicht, wieder und wieder auf einen Besuch vorbei zu kommen. Der Hohe und der Anti-Atlas waren Bestandteile aller Reisen. Ausflüge in die Sahara, das Hochgebirge, aber auch weite Strecken an der Atlantikküste entlang sowie an der Mittelmeerküste geben ebenfalls einen guten Überblick, wie vielseitig das Land auf dennoch recht kurzen Strecken ausfällt. So wechselhaft die Landschaft ist, so viele verschiedene Lebensräume für Reptilien und Amphibien bietet Marokko. Je nach aktueller taxonomischer Sicht gibt es knapp über 100 Reptilienarten im Land. Darunter weit verbreitete, wie beispielsweise die Atlasagame (Agama impalearis), aber auch sehr spezialisierte, endemische Arten wie der Taggecko Quedenfedtia trachyblepharus im Hochgebirge. Wir konnten auf den verschiedenen Reisen knapp 60 Reptilien und Amphibien Arten und Unterarten auffinden und ablichten, Land und Leute kommen aber sicher auch nicht zu kurz.

(Benjamin Scheler, Burgrieden)




06.12.2017 Der Schneckenskink, eine interessante australische Echse

Australien ist die Heimat etlicher spektakulärer Glattechsen-Arten. Am heutigen Abend wird ein Film gezeigt über den Schneckenskink Hemisphaeriodon gerrardii, der an der Ostküste in den Bundesstaaten New South Wales und Queensland lebt. Der Autor konnte Szenen aus dem Terrarienleben seiner Skinke filmen, u. a. Besonderheiten der Nahrungsaufnahme, „Zärtlichkeiten“ bei der Paarung, die ovovivipare Geburt und das schnelle Heranwachsen der kleinen Echsen. Australischer Sound ergänzt das Gezeigte.

(Jens Grimm, Halle/Saale)