Jahresprogramm 2018



03.01.2018 Haltung und Zucht von Tüpfelbeutelmardern im Zoo Leipzig

Der Östliche Tüpfelbeutelmarder – oder auch Eastern Quoll genannt – gehört zu den seltensten Tieren in Zoos außerhalb von Australien. Es handelt sich dabei um einen Raubbeutler, der in freier Wildbahn als stark gefährdet eingestuft werden musste. Im Jahre 2011 gelang es dem Zoo Leipzig, sechs dieser wertvollen Tiere zu erwerben. Die Zucht gilt als sehr schwierig, aber sie gelingt im Leipziger Zoo seit 2011 regelmäßig. Alle jetzt in Europa gehaltenen Tüpfelbeutelmarder gehen auf die Leipziger Tiere zurück. Martina Molch ist Zootierpflegerin und stellvertretende Bereichsleiterin in der Tropenerlebniswelt Gondwanaland des Leipziger Zoos. Dort pflegt und züchtet sie u. a. Tüpfelbeutelmarder und berichtet im Vortrag über ihre Arbeit mit ihnen.

(Martina Molch, Leipzig)




07.02.2018 Kleine Reise durchs Tierzimmer auf 0–8 Beinen

An diesem Abend möchte die Referentin die Tür zu ihrem Tierzimmer öffnen. Von der Spinne bis zum Säuger wird sie über ihre Erfahrungen mit verschiedensten Tierarten und deren Haltung berichten.

(Doreen Molch, Leipzig)




07.03.2018 Mitgliederversammlung und Wahl (traditionell kurz gehalten), im Anschluss der Vortrag: Unterwegs in den südlichen USA Teil 3

Nachdem der Referent in den letzten beiden Jahren aus Texas, Louisiana und Florida berichtete, geht es im dritten und letzten Teil dieser Vortragsreihe um die großen Zoos und Aquarien in Georgia, North und South Carolina, Tennessee und Missouri. Dort befinden sich im Atlanta Zoo, Knoxville Zoo, Riverbanks Zoo und Tennessee Aquarien die größten bedeutendsten Schildkrötensammlungen nordamerikanischer Zoos. Wie gewohnt wird aber auch auf andere Reptilien und die Zoos allgemein eingegangen.

(Fabian Schmidt, Leipzig)




04.04.2018 Die Amphibien und Reptilien im Naturalienkabinett der Leipziger Apotheker-Familie Linck (ca. 1670–1840)

Anhand eines alten Schlangenmanuskripts mit zahlreichen farbigen Schlangendarstellungen aus dem 17. Jahrhundert und der Lurch- und Kriechtier-Sammlung aus dem Naturalienkabinett der Leipziger Apotheker-Familie Linck werden die Anfänge des modernen Museumswesens und der Beginn der wissenschaftlichen Systematisierung der Reptilien und Amphibien nach Carl von Linné vorgestellt.

(Dr. Wolf Eberhard Engelmann, Leipzig)




02.05.2018 Asseln im Terrarium – mehr als nur graue Krebstiere

Sicherlich kennt jeder Terrarianer Kellerasseln als willkommenes Futtertiere oder als sogenannte „Bodenpolizei“ im Terrarium. Doch Asseln sind weit mehr und kommen in über 10.000 Arten hauptsächlich im Wasser, aber auch an Land vor. Dabei sind die kleinsten nur wenige 100 µm groß und die größten können knapp einen halben Meter Körpergröße erreichen. Seit wenigen Jahren beschäftigen sich immer mehr Wirbellosen-Freunde mit verschiedenen Arten und Formen von Landasseln, die in allen möglichen Farben und Mustern aus diversen Teilen der Welt in die Terrarien gelangt sind. Die Referenten geben einen allgemeinen Überblick zum Tier „Assel“ und werden einige hübsche Vertreter in Wort und Bild vorstellen.

(Dennis Hluschi, Leipzig, & Ronny Bakowskie, Leipzig)




06.06.2018 Ein Abstecher in die südliche Toskana

Zypressengesäumte Felder und einsame Gehöfte – mit der Toskana verbindet man zumeist ein rustikales Idyll. Eine Reise durch die Region in Italiens Mitte zeigt jedoch eine erstaunliche Welt der Kontraste: An der mediterran geprägten Küste durchwandert man ausgedehnte Wälder und Macchien, während das Hinterland gebirgig ist und durch sein kühleres Klima beinahe mitteleuropäisch anmutet. Der Referent bereiste im Frühjahr 2016 die südliche Toskana und stellt seine Eindrücke sowie Entdeckungen aus der Tier- und Pflanzenwelt bebildert vor.

(Philipp Drosky, Leipzig)




05.09.2018 Knochen, Zähne, Lebendfang – heimischen Kleinsäugern auf der Spur

Die bei uns heimischen Mäuse und Spitzmäuse führen ein verstecktes Leben. Meist nachtaktiv, sind die heimlichen Nager und Insektenfresser tagsüber und überhaupt nur sehr schwer zu beobachten. Neben dem im Vortrag beschriebenen Lebendfallenfang bleibt häufig nur die Spurensuche als indirekter Nachweis beispielsweise einer Waldmaus, einer Gartenspitzmaus oder einer Rötelmaus: Gewölle, also die Speiballen von Vögeln (z. B. Eulen), bieten dazu aufschlussreiches Material in Form von Knochen und vor allem Zähnen, mit deren Untersuchung artgenau herausgefunden werden kann, welche Kleinsäugerarten im Untersuchungsgebiet leben. Der Referent berichtet über seine „zahnärztlichen“ Erfahrungen und den Fallenfang beim Entdecken der „Leipziger Mäusewelt“.

(Andreas S. Hennig, Leipzig)




10.10.2018 Erdschildkröten im Terrarium. Haltung und Zucht

Zackenerdschildkröten, Gelbrand-Scharnierschildkröten, Stachelerdschildkröten und andere terrestrisch lebende Sumpfschildkröten sind hochinteressante Terrarienbewohner, deren Haltung und Vermehrung sehr viel Freude bereiten. Der Referent porträtiert die verschiedenen Arten und geht detailreich auf deren erfolgreiche Haltung und Zucht ein.

(Maik Schilde, Leipzig)




07.11.2018 Von der Terrarienwand im Wohnzimmer zum eigenen Geckozimmer – Hausbau als Terrarianer

Wer träumt nicht vom eigenen Heim? Mit eigenem Geckozimmer? Gerade beim Neubau lassen sich durch umfangreiche Planungen viele Dinge verwirklichen: Beregnungsschläuche quer durchs Haus verlegen; Temperatur, Beleuchtung und Abluft mittels Minicomputer regeln und von überall auf der Welt steuern; alle Steckdosen einzeln und ohne nervige Zeitschaltuhren schalten - vieles ist möglich und realisierbar! In diesem Vortrag berichtet der Referent anschaulich über die Planungs- und Bauphase seines Terrarienzimmers, Technik und Steuerung, bis hin zum (Neu-)Bau vieler Terrarien, Einrichtung und Besatz. 

(Dennis Hluschi, Leipzig)




05.12.2018 Kröten sind ganz anders ...

Nachdem einige Krötenarten im Kurzporträt vorgestellt werden, gehen die Referenten insbesondere auf die Haltung und Nachzucht der hübschen Paradieskröte aus Südafrika ein.

(Jens & Eva Grimm, Halle [Saale])